<h5>23 JANUARY 2017</h5><br/><h1>MY MORNING ROUTINE</h1><br/><h5>LOOKS</h5>

23 JANUARY 2017

MY MORNING ROUTINE


LOOKS
Eingetragen bei: home, JANUARY, LOOKS | 0

Wir alle kennen sie- unsere Morgenroutinen. Ich gehöre sowieso zu den Personen, die auf Routinen steht. An meinen freien Tagen liebe ich es auszuschlafen. Ich bin nämlich ein kleiner Morgenmuffel und brauche ewigs, bis ich dann mal in den Zustand gerate, den man Wachsein bezeichnen kann. Das war schon immer so. Während andere schon früh morgens drauf los plappern, krieg ich kein Wort raus. Da brauch ich etwas mehr Zeit zu.
Ist es soweit werden zuerst mal Mails, mein Instagram und das Wetter gecheggt. Danach steuere ich – noch im Pyjama – Richtung Küche und freue mich schon riesig aufs Frühstück. Das Frühstück gehört nämlich zu meiner allerliebsten Mahlzeit des Tages! So bereite ich mir oft mein Lieblingsmüesli (Erdnussmus Crunchy) aus dem Buch Vegan for fit von Attila Hilldmann vor. Ich bin regelrecht süchtig danach, es schmeckt so unglaublich lecker, dass ich mich schon abends zuvor im Bett aufs Frühstück freue haha. Da darf natürlich die grosse Tasse Cappuccino nicht fehlen. Auch das Durchstöbern der neusten Zeitschriften gehört für mich zu meiner Frühstückszeremonie.
Eine positive Morgenroutine ist sinnvoll, um mit vitaler Energie und erhöhter Motivation in den Tag zu starten. Aber leider schaffe ich dies auch nur, wenn ich frei habe. Wenns zur Arbeit geht, nutze ich nämlich jede Sekunde, um länger liegen zu bleiben und bin daher morgens immer etwas im Stress. Aber genau dann brauche ich diesen „Stress“, um wach zu werden. Dafür geniesse ich die Zeit morgens an meinen freien tagen umso mehr;) Was habt ihr für Morgenroutinen? Oder seit ihr keine Fans von Routinen? Oder sogar keine Fans von Frühstücken? Auch das solls ja geben!

Coat: Zara

Pants: Zara

Knit: Cos (old)

Hat: H&M

Shoes: Prada

Socks: Asos 

Photography: Sharon Stucki